Gleichstellungsbeauftragte Landkreis Stade

Anne Behrends

Tel.: +49 (0)4141 12 1005

Sie wollen Beruf und Familie miteinander vereinbaren?

Es ist noch heute manchmal ein Kunststück, den Spagat zwischen Beruf und Familie hinzukriegen, und trotzdem hat sich die Situation für junge Mütter und Väter in den vergangenen Jahren enorm verbessert! Zum Glück hat die „Rabenmutter“ ausgedient, die berufstätige Frau mit Kindern ist gesellschaftlich akzeptiert. Frauen wollen ihr eigenes Geld verdienen und sich im Beruf verwirklichen – aber gleichzeitig auch auf die Familie und Kinder nicht verzichten! Alleinerziehenden Frauen stellt sich die Wahl oft jedoch nicht.

Dazu müssen allerdings für alle erwerbstätigen Väter und Mütter die Bedingungen stimmen. Man spricht von der Work-Life-Balance. Frauen und Männer wollen heute nicht nur für die Arbeit leben, sondern Zeit für Familie und Freizeit haben. Dafür sind gute Voraussetzungen geschaffen, z.B. durch das Elterngeld http://www.familien-wegweiser.de/Elterngeldrechner und die Elterngeld plus  http://www.elterngeld-plus.de.

Aber es bedarf dazu auch der Arbeitgeber in Unternehmen und Verwaltungen, die flexible Arbeitszeitmodelle anbieten, die ggf. Notfallbetreuung für die Mitarbeiterkinder anbieten etc. Da gibt es eine Reihe von guten Ideen und praktischen Beispielen. Auf der anderen Seite sind es die Kommunen, die sich familienfreundlich aufstellen sollten, indem sie gute Betreuungsangebote für die Kleinsten schaffen: Krippen, Kitas, Horte und vor allem auch Ganztagsschulangebote! Trotz des akuten Fachkräftemangels bleibt es jedoch auch im 21. Jahrhundert offensichtlich schwierig, Frauen in Teilzeit Führungsverantwortung zu übertragen. Liegt das an veralteten Rollenmustern in unseren Köpfen und in den Köpfen der Personalverantwortlichen?

Fakt ist außerdem, dass Männer bei dem Wunsch, Elternzeiten zu beantragen bei ihren Arbeitgebern oftmals nicht auf Akzeptanz stoßen. Wollen Sie Elternzeit in Anspruch nehmen, werden sie von Kollegen belächelt, oder ihr Antrag wird abgelehnt.
Im Mai 2016 veröffentlichte das Bundesfamilienministerium eine Studie zum Thema Vereinbarkeit, in der man zu dem Ergebnis kommt, dass gerade das Instrument des Home-Office (Telearbeit) besonders gut geeignet sei, Frauen
zum Beispiel beim Wiedereinstieg zu fördern. Wie gut das funktionieren kann, hat uns die Corona-Krise 2020 gezeigt.

Vereinbarung / Infobox 1
Best Practice - Vereinbarkeit von Beruf & Familie

Best Practice - Vereinbarkeit von Beruf & Familie

bestpractise

Vereinbarung / Infobox 2
In dem Wegweiser „Alleine mit Kind“ finden Mütter und auch Väter Informationen...

In dem Wegweiser „Alleine mit Kind“ finden Mütter und auch Väter Informationen...

alleinemitkindüber ihre rechtlichen Möglichkeiten und praktische Tipps, wo und wie sie sich im Landkreis Stade Hilfe und Unterstützung holen können. Diese Broschüre wurde von der Gleichstellungsbeauftragten Anne Behrends in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten der Samtgemeinde Harsefeld, Jessica Jennrich, den Beauftragten für Chancengleichheit von der Agentur für Arbeit, Ulrike Langer, sowie vom Jobcenter, Katrin Feige, herausgegeben.

Familienratgeber im Landkreis Stade
Der Familienratgeber für den Landkreis Stade bietet Ihnen eine Orientierungshilfe. 

Der Familienratgeber für den Landkreis Stade bietet Ihnen eine Orientierungshilfe. 

Er informiert Sie über Familiengründung, finanzielle Leistungen und über Beratungs- und Unterstützungsangebote bei allgemein Fragen zu Erziehung und Familie. Sie erfahren aber auch, welche Hilfen es in Notsituationen und/oder besonderen Lebenslagen gibt.  Aber auch Fragen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie werden darin beantwortet. Der Familienratgeber erschien 2010 das erste Mal, er wurde 2019 überarbeitet

Sie suchen eine Hebamme
Im Landkreis Stade gibt es eine Hebammen-Zentrale, die Ihnen behilflich ist, eine Hebamme zu finden. Jede Frau hat Anspruch auf die Beratung und Betreuung durch eine Hebamme, sowohl während der Schwangerschaft und Geburt, als auch im Wochenbett und in der Stillzeit.

Im Landkreis Stade gibt es eine Hebammen-Zentrale, die Ihnen behilflich ist, eine Hebamme zu finden. Jede Frau hat Anspruch auf die Beratung und Betreuung durch eine Hebamme, sowohl während der Schwangerschaft und Geburt, als auch im Wochenbett und in der Stillzeit.

Vor der Geburt ist die Hebamme Ansprechpartnerin für die Schwangere/das Paar. Sie berät in Fragen zur Ernährung und Lebensweise und hilft bei der Vorbereitung auf das Leben mit dem Neugeborenen. Sie gibt Geburtsvorbereitungskurse, macht Vorsorgeuntersuchungen und hilft bei Schwangerschaftsbeschwerden und Wehen.

Während der Geburt begleitet und betreut sie die werdende Mutter bzw. das Paar entweder in der Klinik, zu Hause oder im Geburtshaus.

Nach der Geburt betreut die Hebamme Mutter und Kind zu Hause. Zur Wochenbettbetreuung gehören die medizinische Beobachtung und Versorgung von Mutter und Kind, die praktische Anleitung, Hilfe beim Stillen, Rückbildungsgymnastik und Informationen zur Beikosteinführung. Die Betreuung kann bis zum Ende der Stillzeit in Anspruch genommen werden. Diese Leistungen übernehmen die Krankenkassen.

Familienhebammen sind Hebammen mit spezieller Qualifikation. Sie können zusätzlich zu den freiberuflichen Hebammen in der Schwangerschaft und im ersten Lebensjahr Hilfe leisten. Sie beraten Familien in gesundheitlichen und sozialen Fragen.

Die Vermittlung einer Hebamme ist ein kostenloses Angebot des Landkreises Stade. Die Hebammen-Zentrale ist ein kostenloses Angebot des Landkreises Stade (bitte verlinken):  https://www.hebammenzentrale-stade.de/

Stader Handbuch zu sozialen Hilfen rund um Schwangerschaft und Geburt
Schwangerschaft und Geburt eines Kindes bedeuten eine grundlegende Veränderung im Leben der (werdenden) Mütter und Väter.

Schwangerschaft und Geburt eines Kindes bedeuten eine grundlegende Veränderung im Leben der (werdenden) Mütter und Väter.

Das Stader Handbuch, das das Team von Pro Familia Stade erarbeitet hat, gibt einen Überblick über die vielfältigen Fragen, die diese Zeit begleiten: Was muss ich wann, wo und wie beantragen? Welche finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten gibt es? Ab wann sollte der/die Arbeitgeber*in informiert werden? Wie sieht der Schutz am Arbeitsplatz aus? Kann trotz Schwangerschaft das Ausbildungsziel erreicht werden?

Das Handbuch ist als Orientierungshilfe gedacht. Hier finden Sie das Handbuch:

https://www.profamilia.de/bundeslaender/niedersachsen/beratungsstelle-stade/schwangerschaft-geburt/handbuch.html

Je nach App bzw. Browser ist die Interaktivität des Handbuchs möglicherweise eingeschränkt, insbesondere auf Mobilgeräten.

s 101789917s 137446907s 202187431

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.