Gleichstellungsbeauftragte Landkreis Stade

Anne Behrends

Tel.: +49 (0)4141 12 1005

Flächendeckende Versorgung von geburtshilflichen Abteilungen in Niedersachsen
Bündnis von lag, Landesfrauenrat Niederesachsen und Hebammenverband Niedersachsen

Das Aktionsbündnis rund um die Geburt in Niedersachsen begrüßt die Aussage von Frau Dr. Reimann über die Notwendigkeit einer flächendeckenden Versorgung mit geburtshilflichen Abteilungen in Niedersachsen ausdrücklich.


Für die Einrichtung einer Landeskoordinierungsstelle, die ausschließlich für die Koordination und Fachberatung von Hebammenzentralen zuständig ist, sieht das Bündnis jedoch keinen Bedarf, da diese die aktuellen Probleme nicht zielgerichtet angehen kann. „Es besteht jedoch ein dringender Handlungsbedarf hinsichtlich einer Landeskoordinierungsstelle, die sich damit befasst, wie das Nationale Gesundheitsziel „Gesundheit rund um die Geburt“ auf Landesebene umgesetzt werden kann und konkrete Maßnahmen koordiniert,“ so die Sprecherin des Aktionsbündnisses Birgit Ehring-Timm. Das würde zu einer besseren Versorgung der Familien in Niedersachsen in der Lebensphase „Eltern werden“ führen. Dem Bündnis, das sich aus der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauen- und Gleichstellungsbüros, dem Landesfrauenrat Niedersachsen und dem Hebammenverband Niedersachsen gegründet hat, haben sich zahlreiche Wohlfahrtsverbände und Institutionen angeschlossen: gemeinsam setzen sie sich für einen gesunden Start ins Leben ein!
Wir Akteur*innen sehen die Not der Familien vor Ort. Während sich die Rahmenbedingungen zusehends verschlechtern, Geburtsstationen schließen und Frauen immer weitere Wege auf sich nehmen müssen, um ein Kind auf die Welt zu bringen, fordert das Bündnis bereits seit 2017 einen Landesaktionsplan zur Umsetzung des Nationalen Gesundheitsziels. „In einem ersten Schritt wurde die Akademisierung der Hebammen auf den Weg gebracht. Nun ist es dringend notwendig, eine Landeskoordinierungsstelle einzurichten, die weitere Maßnahmen koordiniert vorantreibt, um die Situation für werdende Eltern landesweit zu verbessern“, ergänzt Regina Bien.

 

Die Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros
und Gleichstellungsstellen (lag)

Die lag vertritt die kommunalen Gleichstellungsbeauftragten auf Landesebene gegenüber den kommunalen Spitzenverbänden, dem Niedersächsischen Landtag und der Landesregierung. Sie ist im Dialog mit gesellschaftspolitisch wichtigen Verbänden, Institutionen, Parteien, den Ministerien der Niedersächsischen Landesregierung, den kommunalen Spitzenverbänden, u.a.

Die Landesarbeitsgemeinschaft nimmt auf landesweite Richtlinien und Gesetze Einfluss. Sie richtet die halbjährig stattfindende Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten aus. Sie kooperiert mit der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros. Sie steht in Zusammenarbeit mit der Vernetzungsstelle für Gleichberechtigung, Frauenbeauftragte und Gleichstellungsbeauftragte. Die fünf Vorstandsfrauen sind Ansprechpartnerinnen für Verbände, Parteien und Institutionen. Sie führen die Beschlüsse der Landeskonferenzen aus und nehmen mit Stellungnahmen und Presseerklärungen Einfluss auf landesweite Entscheidungen. 

Anne Behrends wurde im April 2015 als stellvertretende Vorstandsfrau in den Vorstand der lag gewählt und wirkt seitdem auch auf Landesebene mit an der Gleichstellung der Geschlechter auf Landesebene.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.